Happy Norooz - das Persische Neujahrsfest




Was ist Norooz?
Norooz ist das persische Neujahrs- bzw. Frühlingsfest, das fast jedes Jahr am 20. März gefeiert wird.
Der Frühlingsanfang und zugleich das persische Neujahr richten sich nach der jährlichen Frühlings-Tagundnachtgleiche an dem die Sonne senkrecht über dem Äquator steht. Schon im Perserreich der Achämeniden unter Kyros II. d. Gr. und Darius I. d. Gr. galt die Tagundnachtgleiche als Jahreswechsel, die auch heute noch in Persien von Astronomen auf die Minute genau berechnet wird. Des Weiteren wurden auch damals am persischen Königshof große mehrwöchige Feste abgehalten, bei dem viele Völker zusammen den Jahreswechsel feierten.



Wörtlich übersetzt bedeutet Noruz Neuer Tag und besteht aus zwei Wörtern: dem "No" was "Neu" bedeutet und dem "Rooz" was "Tag" bedeutet. Normalerweise findet Noruz am 21. März statt, doch können auch Abweichungen entstehen. Je nach den astronomischen Bedingungen und den verschiedenen Zeitzonen kann Noruz auch auf den 19. oder 20. März fallen.

Das Neujahrsfest ist ein altpersisches Fest, das auf den persischen Propheten und Religionsstifter Zarathustra zurückgeht und mindestens 3000 Jahre alt ist. Das Neujahrsfest steht als Zeichen für das neu erwachende bzw. durch den Frühling neu beginnende Leben. Der todbringende Winter ist vorbei und das mit dem Frühling verbundene neue Leben und die Fruchtbarkeit entsteht. Auch im Perserreich vor über 2500 Jahren wurde Noruz gefeiert und galt als das bedeutendste und größte Fest des ganzen Jahres. Die Feierlichkeiten der persischen Großkönige und den Bezug zu Noruz wollen einige Wissenschaftler und Archäologen auch in den Reliefs von Persepolis sehen. Die meisten iranischen Völker feiern ebenfalls das Neujahrsfest und auch in einigen anderen Staaten besitzt das Noruzfest einen offiziellen Feier- und Festtagsstatus, unter anderem in: Afghanistan, Nord-Irak (Kurdengebiete), Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Aserbaidschan, Usbekistan, Turkmenistan, der Türkei und inoffiziell oder eingeschränkt akzeptiert in einigen anderen asiatischen Staaten.


7Sin
 Das Haft Sin besteht aus sieben Elementen, die alle den persischen Buchstaben Sin als Anfangsbuchstaben haben:
  • Weizen, Gersten oder Linsensprossen symbolisiert Munterkeit 
  • Pudding aus Weizen symbolisiert Wohltat und Segen 
  • Knoblauch symbolisiert Schutz 
  • Mehlbeere symbolisiert die Saat des Lebens 
  • Essig symbolisiert Fröhlichkeit  
  • Gewürzsumach symbolisiert den Geschmack des Lebens 
  • Apfel symbolisiert Gesundheit  
 Weiterhin traditionell beinhaltet die Dekorationstafel:
  • Hyazinthen symbolisiert Freundschaft 
  • Münze symbolisiert Wohlstand 
  • Spiegel symbolisiert Reinheit und Ehrlichkeit 
  • Kerze symbolisiert Feuer 
  • Bemaltes Eier symbolisiert Fruchtbarkeit 
  • Goldfisch im Wasser symbolisiert Glücklichkeit 
  • Buch symbolisiert Weisheit  
 Neben dem Haft Sin befinden sich häufig auch eine Schale mit traditionellen Süßspeisen bzw. klassischem Gebäck. Eine weitere Schale gefüllt mit verschiedenen Nüssen, Pistazien und Trockenfrüchten, ein Flakon gefüllt mit Rosenwasser. 


Tschahar-Schanbe-Suri
In der Nacht zum letzten Mittwoch vor dem neuen Jahr ist das Tschahar-Schanbe-Suri. Tschahar-Schanbe bedeutet "Mittwoch", Suri bedeutet Rot oder Röte. An diesem Tag werden überall große und kleine Feuer angezündet. Über diese Feuer springt man dann, während man zum Feuer sagt: "Sorchi-ye to az man, Zardi-ye man az to". Sinngemäß übersetzt bedeutet dies: "Meine Schwäche (Krankheit) an dich, deine Stärke an mich". Dieser Brauch geht auf den Zarathustrismus zurück, die das Feuer als Symbol Gottes sehen.


Amu Norooz, oder auch Hadschi Pirooz
Amu Noroozz - Onkel Norooz oder Hadschi Firooz genannt, ist die Kultfigur an Norooz. Mit schwarz bemaltem Gesicht und roter Kleidung tanzt, singt und scherzt Amu Norooz für die Feiernden. Den tatsächlichen Ursprung der Figur des Amu Norooz konnte bisher nicht geklärt werden, es bestehen mehrere Theorien. Fest steht jedoch, dass dieser die Aufgabe hatte und hat, das Volk zum Lachen zu bringen und eine fröhliche und harmonische Atmosphäre zu schaffen.

Sizdah-Bedar
Sizdah-Bedar, welches am 13. Tag nach dem Neujahr stattfindet, markiert das Ende der rund 2 Wochen andauernden Feierlichkeiten des Noruz. Sizdah bedeutet "Dreizehn" und Be-dar wörtlich "zur Tür hin" und sinngemäß "loswerden" oder "befreien". Dieser Tag wird im Freien verbracht. Meist kommt die ganze Familie zusammen und macht Picknick in Parks oder in der freien Natur. Da Sizdah-Bedar der letzte Tag der Noruzfeste ist, räumt man den gedeckten Tisch ab. Dabei werden die Gräser zusammengebunden während man sich etwas wünscht und anschließend in Flüsse geschmissen. An Sizdah-Bedar kommen auch die bösen Geister, weshalb man diesen Tag am Besten im Freien verbringt.

KimisBeautyWelt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram